Aktuelles

The Magic of Colors

The Magic of Colors

Wie Farben das Wohnklima beeinflussen

Physikalisch gesehen sind Farben ein über das Auge vermittelter Sinneseindruck, der durch das Zusammenspiel aus Lichtstrahlen und der gegebenen spektralen Zusammensetzung eines Objektes oder einer Fläche hervorgerufen wird. Farbe entsteht in unserem Kopf, und sie ist so viel mehr als reine Physik. Betreten Sie mit uns die Zauberwelt der Farben und lernen Sie die Magie der Farben kennen.

Wissenschaftlich ist schon längst bewiesen, dass sowohl unsere Körperbiologie als auch unsere Psychologie von Farben beeinflussbar ist. Farben erzeugen eine Welt im Kopf, Farben leiten unser Unterbewusstsein. Farben lenken unser Verhalten und sind auch für unser Wohlbefinden ein wichtiges Vehikel. Wie Farben interpretiert werden, hängt in der Regel von mehreren Faktoren ab.


Psychologische Präferenz:
Wie farben das Wohnklima beeinflussen

Die meisten Menschen sind gleich. Sie benötigen einen Beweis? Menschen assoziieren überall auf der Welt die Farbe Grün mit Natur und Wachstum, die Liebe mit der Farbe Rot, aber auch mit Kampf und Aggression.

Kulturelle Präferenz:

Ja, es gibt sie, die kulturellen Unterschiede in der Art und Weise, wie wir Farben interpretieren. Beispielsweise wird die Farbe Schwarz in hiesigen Breiten mit Trauer verbunden. In Ostasien ist die Farbe für Trauer dagegen Weiß. Auch ändert sich von Zeit zu Zeit das Farbempfinden einer ganzen Gesellschaft. So hat jedes Jahrzehnt „seine“ Modefarben, die in den nachfolgenden Generationen erst einmal ein Tabu darstellen.

Erfahrungen:

Wer einmal herzhaft in eine grüne Banane gebissen hat, weiß, wovon wir sprechen. Farben signalisieren uns den Reifegrad von Nahrungsmitteln. Überhaupt hat die Nahrungsaufnahme viel mit der Interpretation von Farbe zu tun (Reifegrad einer Frucht). Es gibt sogar das Phänomen, dass mit Farben Geschmäcker empfunden werden. Menschen nehmen in ihren unterschiedlichen Lebensphasen Farben unterschiedlich wahr. Während beispielsweise Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren Purpur oder Rosa total klasse finden, sind diese Farben bei 17- bis 19-Jährigen ein absolutes „No-Go“! Deshalb gelten die Erfahrungen dieses Berichts nicht für alle Personen, da unterschiedliche Erfahrungen die Sicht auf eine Farbe grundsätzlich anders darstellen können.


Bei erwachsenen Menschen haben sich also eine ganze Menge Vorstellungen und Inhalte, die mit Farben verbunden sind, verankert. Diese leiten und lenken unser Verhalten, was sich díe Werbeindustrie zunutze macht. Da die gesamte Welt der Farben derart komplex ist, beschränken wir uns in diesem Beitrag nur auf die psychologische Wirkung von Farben als Teil der Raumgestaltung (und hier nur auf die Farben Blau, Rot, Gelb, Orange und Grün, Violett sowie Braun und Schwarz & Weiß).

Wie farben das Wohnklima beeinflussen

Grundsätzlich gilt für alle Farben:
  1. Es kommt auf die Sättigung an. Je stärker die Sättigung der Farbe, desto stärker sind auch die psychologischen Effekte (wie Ablehnung oder Zustimmung).
  2. Helle Farben wirken leicht, freundlich und „vergrößern“ optisch kleine Räume.
  3. Dunkle Farben vermitteln Geborgenheit. Da sie aber auch abdunkeln, ist hier eher eine sparsame Anwendung, beispielsweise an einer Wand oder als Akzent, die richtige „Dosierung“.
  4. Warme Farben schaffen eine persönliche, gemütliche Atmosphäre. Sie wirken oft anregend und aktivierend. Nach einer Studie der University of Columbia fördern warme Farben die Kreativität beim Lösen einer Aufgabe.
  5. Kalte Farben wirken sachlich, funktional und haben eine entspannende, beruhigende Wirkung.

Eine sehr einfache Formel für Ihr farbiges Refugium:

Mixen Sie Farbwelten in Ihrem Hause. 2/3 Ruhe, 1/3 Anregung. Vermeiden Sie ein monothematisches Farbarrangement und teilen Sie die Wohnbereiche in Ruhezonen und solche Zonen, in denen Sie aktiv sein wollen, ein. Nach welchen Kriterien Sie welche Farben wählen, erfahren Sie jetzt.



Der Mensch kann Millionen Farben erkennen. Welche Farben sich unsere Bauherren aussuchen, ist im Einzelfall dann noch einmal ein anderes Thema.

Wichtig ist nur, dass Farben und der genauen Abstimmung aufeinander eine wichtige emotionale Komponente in einem Gebäude zukommt. Wenn Sie hier in der Planungsphase in Grenzbereiche vorstoßen und sich für Ihre Farbkombination entscheiden, kann die Freude über Ihr Haus über Jahre groß sein. Lassen Sie sich von ALBERT Haus hierzu beraten.

Wie farben das Wohnklima beeinflussen

Newsletter

Immer auf dem neusten Stand

* Bitte füllen Sie mindestens dieses Feld aus

Newsletter abbestellen

Immer in Ihrer Nähe!

Musterhäuser und Berater

empfehlen lohnt sich

Empfehlen
lohnt sich

mehr erfahren