Energie

Förderprogramme

Derzeit gibt es Förderungen aus unterschiedlichsten Töpfen, die Sie für Ihr Bauvorhaben unbedingt prüfen sollten. Die interessantesten Förderungen wollen wir Ihnen hier einmal aufzeigen. Dazu gehören beispielsweise auch zinsgünstige Darlehen zu Top-Konditionen, mit einer längeren Festschreibung von 20 Jahren und mehr, oder Zuschüsse für Maßnahmen, einer energieeffizienten Bauweise Ihres Fertighauses und der Senkung des damit verbundenen CO2-Ausstoßes. Obwohl die Eigenheimzulage schon mittlerweile seit fast einem Jahrzehnt ausgelaufen ist, muss man hier nicht auf Förderungen verzichten. Gerade für Familien mit Kind(ern) ist oftmals das Geld für die eigenen vier Wände knapp. Hier hilft jedoch der Staat!

Förderprogramme

Förderungen vom Bund, von Ländern und Kommunen

Top Konditionen für Ihr Eigenheim

Derzeit gibt es Förderungen aus unterschiedlichsten Töpfen, die Sie für Ihr Bauvorhaben unbedingt prüfen sollten. Die wichtigsten Förderungen wollen wir Ihnen hier einmal aufzeigen. Dazu gehören beispielsweise auch zinsgünstige Darlehen zu Top Konditionen, mit einer längeren Festschreibung von 20 Jahren und Mehr, oder Zuschüsse für Maßnahmen, einer energieeffizien- ten Bauweise Ihres Hauses und der Senkung des damit verbundenen CO2-Ausstoßes. Obwohl die Eigenheimzulage schon mittler- weile seit fast einem Jahrzehnt ausgelaufen ist, muss man hier nicht auf Förderungen verzichten. Gerade für Familien mit Kind(ern) ist oftmals das Geld für die eigenen vier Wände knapp. Hier hilft jedoch der Staat!

Neben dem Wohn-Riester und dem KfW-Wohneigentumsprogramm und den bekannten Förderprogramme, gibt es für Bau- herren weitere Förderquellen. Förderungen werden vom Staat, den Bundesländern aber auch teils von den Kommunen gewährt. Ein guter und wichtiger Partner zu diesem Thema ist auch Ihre Hausbank. Viele Förderungen sind nur in Verbindung mit Darlehn möglich. Deshalb kann auch die Hausbaken der richtige Ansprechpartner sein. Auch wir wollen unseren Teil mit dazu beitragen und Ihnen aufzeigen, was und in welcher Höhe Sie von wem und wie gefördert bekommen.


Wer fördert was?

Förderprogramme

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert derzeit mit Darlehen zu Top-Zinsen (ab 0,75% p.a.eff.). Damit können Sie Ihren Darlehens-Mix deutlich verbessern.

Förderungen und Zuschüsse gibt es häufig auch von den Bundesländern
Das Land Baden Württemberg verbilligt beispielsweise die günstigen Konditio- nen des KfW-Programms „Energieeffizient Bauen“ zusätzlich. Hessen fördert Fa- milien oder andere Haushalte mit Kindern, sowie Haushalte, bei denen wegen einer Behinderung eines Haushaltsangehörigen baulicher Bedarf besteht. Auch das generationenverbundene Wohnen wird in Hessen bevorzugten gefördert. In Bayern gibt es über das „10.000-Häuser-Programm“ für Häuser mit innovativer Heiztechnik einen „TechnikBonus“ von bis zu 9.000 Euro je nach Effiziensklasse und/oder zusätzlich einen „EnergieeffiziensBonus“ von bis zu 9.000 Euro, also insgesamt bis zu 18.000 Euro.

Ein weiterer Geheimtipp:
Einzelne Kommunen mit regionalen Förderprogrammen

Viele Bürgermeister(innen) freuen sich, neue Bürger mit einem eigenen Haus in ihrer Gemeinde willkommen zu heißen. Die Kommune Mötzingen in Baden-Württemberg fördert beispielsweise den Erwerb von Bauland – für jedes Kind, das unter 18 Jahre ist, mit einem Zuschuss von 2.500 Euro. Die Gemeinde Adelsried fördert Kinder, Passivhäuser, Solaranlagen und Wärmepumpen. Je nach Gemeinde können da schon hübsche Sümmchen zusammenkommen. Da diese Förderungen sehr unterschiedlich sind, macht es Sinn, die sich über die Möglichkeiten in Ihrer Gemeinde zu erkundigen.


Was ist zu beachten?

Förderprogramme

Wichtig ist: Erst nachfragen, dann beantragen. Für einige Förderungen ist es wichtig, dass Sie vor dem Kauf oder dem Baubeginn des Hauses die Anträge einreichen. Einige Förderungen schließen die Beantragung anderer Förderungen aus. Wichtig ist auch: Nicht alle öffentlichen Förderzusagen können miteinander kumuliert werden, beziehungsweise sind im Zusammenspiel möglich. Befragen Sie hierzu Ihre Hausbank oder Ihren Finanzierungsberater. Keine Angst, wir helfen Ihnen mit unseren Kooperationspartnern, bei der Vielzahl an Fördermög- lichkeiten die Übersicht zu behalten, und navigieren Sie bestmöglich durch den Förderdschungel.

Hier lohnt es sich auch etwas mehr Zeit zu investieren. Je mehr Sie von diesem Schatz "heben" können, desto weniger müssen Sie langfristig abbezahlen. Abge- sehen von den Fördermöglichkeiten der unterschiedlichen Institutionen und Einrichtungen sollten sich angehende Bauherren auch über die Kreditangebote der verschiedenen Banken informieren. Hier gibt es sehr unterschiedliche Konditionen.

Zu bedenken ist: Was heute gefördert wird, wird morgen gefordert. Die Anforderungen an ein modernes Haus steigen, und damit langfristig auch die Baukosten. Nutzen Sie lieber früher als später die Fördermöglichkeiten von Bund, Ländern und Gemeinden.


Linksammlung für Fördermöglichkeiten

Eine Übersicht über die Fördermöglichkeiten in den jeweiligen Bundesländern zum Thema Energie finden Sie hier: http://www.energiefoerderung.info/suche


"153-Kredit" – Energieeffizient Bauen

Die KfW fördert mit ihrem Programm „153“ energieeffizientes Bauen den Bau oder Ersterwerb eines neuen KfW-Effizienzhauses:

  • mit Darlehen bis zu 100.000 Euro pro Woheinheit
  • bietet dazu Top Zinsen (ab 0,75% p.a.eff.) und
  • gewährt Tilgungszuschüsse bis 15% der Darlehnssumme (bis 15.000 Euro).

Der Neubau eines KfW-Effizinshauses muss für eine Förderfähigkeit, den vorgegebenen technischen Standards für ein KFW- Effizienzhauses 55, 40 oder 40 Plus oder ein vergleichbares Passivhaus entsprechen. Im Speziellen werden Bau- und Bauneben- kosten (ohne Grundstückskosten) sowie die Kosten der Beratung, Planung und Baubegleitung gefördert. Unterschiedliche Zahlenwerte geben an, wie hoch der Jahresprimärenergiebedarf der Immobilie im Verhältnis zu einem vergleichbaren Neubau ist. Dabei gilt: Je niedriger die Zahl, desto höher die Energieeffizienz.

mehr erfahren


"275-Kredit" – Erneuerbare Energien – Speicher (Strom aus Sonnenenergie erzeugen und speichern)

ab 1,1% effektiver Jahreszins

mehr erfahren


"274-Kredit" – Erneuerbare Energien – Standard-Photovoltaik (Nutzen Sie die Sonnenenergie zur Stromerzeugung)
für Bestandsimmobilien und Neubau

Ein Förderprogramm der KfW für alle, die Sonnenenergie zur eigenen Stromerzeugung nutzen wollen. Gefördert werden nicht nur der Kauf von neuen PV-Anlagen, sondern auch die Kosten für den Aufbau und die Erweiterung von gebrauchten Anlagen, wenn sie mit der Modernisierung eine deutliche Leistungssteigerung erreichen. Die KfW stellt für derartige Investitionen günstige Kredite, ab 1,10% effektiver Jahreszins zur Verfügung.

mehr erfahren


"124-Kredit" - KfW-Wohnugseigentumsprogramm (Zur Finanzierung von Selbstgenutztem Wohneigentum)

Förderung für den Kauf oder den Bau von Selbstgenutzten Eigenheimen mit bis zu 50.000 Euro pro Vorhaben, ab 0,9% effektiver Jahreszins bei 20 Jahren, 3 tilgungsfreie Anlaufjahre und 5 Jahren Zinsbindung.

mehr erfahren


10.000 Häuser Programm (in Bayern)

Das Programm unterstützt einerseits private Bauherren und Gebäudeeigentümer, die in zukunftsfähige Gebäude investieren wollen und damit das Energiesystem der Zukunft umsetzen. Andererseits richtet es sich an diejenigen, die ihre alte, ineffiziente Heizungsanlage vorzeitig austauschen und damit sowohl ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten als auch Heizkosten einsparen wollen.

mehr erfahren


Förderprogramme für neue Heizungen

Ein Fördermaximum können Sie am besten einstreichen, wenn Sie Biomasse und Solarthermie zur Heizungsunterstützung und Brauchwassererwärmung kombinieren. Neben den hohen Fördermitteln profitieren Sie von den Einsparungen durch deutlich geringere laufende Kosten. Im Winter wird mit Holzpellets, Holzscheiten und/oder Hackschnitzeln geheizt. Im Sommer und weitgehend in der Übergangszeit übernimmt die Sonne diese Aufgabe. Hierdurch können Sie durchschnittlich 20% Ihrer aktuellen Energiekosten einsparen.

mehr erfahren

Newsletter

Immer auf dem neusten Stand

* Bitte füllen Sie mindestens dieses Feld aus

Newsletter abbestellen

Immer in Ihrer Nähe!

Musterhäuser und Berater

empfehlen lohnt sich

Empfehlen
lohnt sich

mehr erfahren