Aktuelles

Lebensflächen

Lebensflächen Teil 9

Schwingungslehre

Viereckige Gartenteiche sind eher die Ausnahme. Sogar beim Swimmingpool haben sich mittlerweile harmonische Wellenbewegungen als formgebendes Element durchgesetzt. Das liegt daran, dass der rechte Winkel beim Hausbau zwar sehr praktisch ist, sich in der Natur aber partout nicht durchsetzen will.

Wenn Sie also kein Gartenkonzept wünschen, das auf rechten Winkel basiert, lassen Sie es kurven und schwingen. Das macht auch deshalb Sinn, denn optisch verstärken geschwungene Konturen die Tiefenwirkung des Gartens. In der Kurve eines Weges können Sie Blickpunkte setzen – zum Beispiel Gräser, niedrige Sträucher oder eine Skulptur. Dazu passen immer kurvige Wege, die schließlich auf eine weite Rasenfläche führen. Dadurch lassen Sie den Garten größer und offener erscheinen. Unregelmäßige Biegungen und Pflanzen mit unterschiedlichen Wuchshöhen kaschieren das Ende des Weges.

Lebensflächen Teil 9 - SchwingungslehreLebensflächen Teil 9 - Schwingungslehre


 

Lebensflächen Teil 9 - SchwingungslehreLebensflächen Teil 9 - Schwingungslehre


 


Wie wir einen Kräutergarten anlegen, lernen wir im 10. Teil.

Newsletter

Immer auf dem neusten Stand

* Bitte füllen Sie mindestens dieses Feld aus

Newsletter abbestellen

Immer in Ihrer Nähe!

Musterhäuser und Berater